Laakirchen

Miba AG: Mitterbauer Beteiligungs-Aktiengesellschaft erhöht Angebotspreis

Die Miba AG wurde vom Mehrheitsgesellschafter Mitterbauer Beteiligungs-Aktiengesellschaft (MBAG) darüber informiert, dass die MBAG das freiwillige öffentliche Angebot zur Übernahme aller Streubesitzaktien der Miba AG Vorzugsaktien von zuletzt EUR 550 je Aktie auf EUR 565 erhöht. Aktionäre, die ihre Aktien zur Übernahme bereits eingereicht haben, erhalten eine Nachzahlung von EUR 15 auf den nun erhöhten Angebotspreis.

 

MBAG und Miba AG bereiten derzeit den Börsenrückzug („Squeeze-out“) der Miba AG vor. In diesem parallel laufenden Verfahren wurde der Abfindungspreis mit EUR 540 je Aktie festgelegt. Die Beschlussfassung über das Squeeze-out ist auf einer a.o. Hauptversammlung am 12. Oktober vorgesehen. Die MBAG hält 100 Prozent aller stimmberechtigten Stammaktien der Miba AG.



Die MBAG begründet die Erhöhung des Angebotes auf EUR 565 je Vorzugsaktie damit, möglichst vielen Streubesitz-Aktionären, als auch der MBAG selbst, ein langwieriges und kostspieliges Überprüfungsverfahren über den Squeeze-out Preis zu ersparen. Sie erachtet den bisherigen freiwilligen Angebotspreis von EUR 550 je Aktie weiterhin als attraktiv, da er sowohl über dem Ergebnis der aktuellen Unternehmensbewertung von EUR 526 je Aktie als auch über dem Squeeze-out Preis von EUR 540 je Aktie liegt. Die Erhöhung des freiwilligen Angebotspreises sei möglich, weil die MBAG die etwaigen Kosten eines lang andauernden Überprüfungsverfahrens über die Angemessenheit des Squeeze-out Preises lieber direkt den Streubesitz-Aktionären zu Gute kommen lassen möchte.



Die Beteiligung der MBAG per Ende August 2015 beträgt (nach Abzug der eigenen Aktien) 93,26 Prozent des Grundkapitals der Miba AG. Der nunmehrige freiwillige Angebotspreis liegt 22,55 Prozent über dem letzten Börsenkurs der Miba Aktie vor Veröffentlichung des Angebotes sowie 31,84 Prozent über dem Durchschnittskurs der vorangegangenen sechs Monate