Robert Blauhut, neuer erster Geschäftsführer des Sondermaschinenbau-Unternehmens. Bildquelle: Miba AG

Miba Automation Systems erweitert Geschäftsführung

Robert Blauhut neuer erster Geschäftsführer des Sondermaschinenbau-Unternehmens

Die Miba Automation Systems, das Sondermaschinenbau-Unternehmen der Miba Gruppe mit Firmensitz im oberösterreichischen Aurachkirchen, erweitert die Geschäftsführung. Mit 1. April 2017 trat Robert Blauhut (43 Jahre) als erster Geschäftsführer neben dem bisherigen alleinigen Geschäftsführer Klaus Weberndorfer in das Unternehmen ein. Ziel ist, das Wachstum des Unternehmens sowie den Vertrieb der Miba Automation Systems zu stärken. Mit seiner Expertise im Maschinenbau wird Robert Blauhut für die strategische Weiterentwicklung des Miba Sondermaschinenbaus verantwortlich sein, während der Fokus von Co-Geschäftsführer Klaus Weberndorfer in Zukunft auf den Vertriebsagenden liegen wird.


Robert Blauhut bringt neben fundiertem Know-how im Vertrieb und in der internationalen Projektleitung auch mehrjährige Erfahrung im Maschinenbau mit. Er war unter anderem Geschäftsbereichsleiter bei Anger Machining, einem auf Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungssysteme spezialisierten Unternehmen, sowie zuletzt verantwortlich für einen Geschäftsbereich von Valiant TMS, dem Technologieführer im Bereich industrieller Reinigungs- und Entgratungsanlagen. 


Partner für Sondermaschinen von Zukunftsbranchen

Die Miba Automation Systems entwickelt seit mehr als 60 Jahren mobile und stationäre Sondermaschinen für ein breites Anwendungsgebiet. Mit technologischem Know-how und Flexibilität kann die Miba Automation Systems auf individuelle Kundenanforderungen eingehen.  Die Entwicklungen eignen sich zur hochpräzisen und schnellen mechanischen Fertigung sowohl von kleinen als auch sehr großen Bauteilen. Zuletzt konnte die Sondermaschinenbausparte der Miba Aufträge zur Wartung von Windrädern, Gezeitenkraftwerk und Maschinen für den Bau von Hybrid-Pkws für sich gewinnen.

 

 

 

Robert Blauhut, neuer erster Geschäftsführer des Sondermaschinenbau-Unternehmens. Bildquelle: Miba AG