Wer bremst,
gewinnt

Josef Agardy,
KTR Brake Systems

Er ist Produktmanager bei KTR Brake Systems und entwickelt elektromechanische Bremsen für die Windenergiebranche.

Unter Kontrolle halten ...

Bremsen für kraftvolle Rotoren, wie sie in Windkraftanlagen verwendet werden, erfüllen eine wichtige Aufgabe. Sie übernehmen bedeutende Sicherheitsfunktionen: So schützen sie beispielsweise die Anlage vor Überdrehzahl oder dienen zum Abbremsen und Stillsetzen des Rotors im Falle von Wartungsarbeiten. Je nach Antriebskonzept der Windkraftanlage kommen dabei aktive, über Hydraulikdruck gesteuerte Bremssysteme zum Einsatz. Die KTR Brake Systems GmbH ist Spezialist in der Herstellung hydraulischer und elektromechanischer Bremsen. In Sachen Bremsbeläge vertraut man seit jeher auf die innovativen Produkte der Miba. Josef Agardy, Produktmanager bei KTR Brake Systems, gibt uns Einblicke in diese spannende Technologie.

Im Gespräch mit Josef Agardy

Was können Sie uns über KTR Brake Systems und die Zusammenarbeit mit der Miba erzählen, Herr Agardy?
Wir sind ein junges, leistungsstarkes Unternehmen, entwickeln und produzieren hydraulische und elektromechanische Bremssysteme. Unsere Stärken liegen in der ausgeprägten und gelebten Flexibilität, unserer hohen Qualität und der Nähe zum Kunden. Das gelingt nur mit starken Partnern wie der Miba, die den gleichen Anspruch verfolgt. Als die ersten, damals neuartigen Bremsen für den Windkraftanlagenmarkt entwickelt wurden, war die Miba bereits in diesem Markt präsent. Die Branche wächst rasant und ein Lieferant wie die Miba Frictec hatte und hat die längste Erfahrung in diesem Bereich. Mit der Zeit hat sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit entwickelt.

Welchen Beitrag leistete die Miba im Detail und was wurde besonders geschätzt?
Ganz besonders die technische Beratung im Vorfeld wichtiger Projekte hat uns überzeugt. Neben der Belieferung unserer Serienprodukte unterstützt uns die Miba als Hersteller hochqualitativer Reibbeläge auch bei der Klärung kundenspezifischer Fragen und Anforderungen – beispielsweise durch hausinterne Versuchsreihen oder schnelle Musterlieferungen. Wir teilen in dieser Hinsicht die gleiche Leidenschaft für technologische Herausforderungen, was auch unser KTR Competence Center in Schloß Holte-Stukenbrock unterstreicht. Durch die offene und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Miba konnten wir unsere Produkte noch weiter optimieren.

Können Sie uns einen Blick in die Zukunft geben?
KTR Brake Systems wird seine unternehmerische Zukunft auch weiterhin gemeinsam mit der Miba gestalten. Wir wollen auch in anderen Märkten künftig unsere Produkte vertreiben und bestehende Synergien nutzen. Das Potenzial ist groß und dabei werden wir im regen Erfahrungsaustausch auch auf die weltweiten Vertriebsorganisationen beider Unternehmen zurückgreifen.

Das hält sicher

Die Windenergie gilt aufgrund ihrer Verfügbarkeit als eine der vielversprechendsten regenerativen Energiequellen. Für die energetische Nutzung der Windkraft kommen hochtechnische und innovative Systeme zum Einsatz, die im Zeichen der Effizienz stehen.

Mindestens ebenso viel Aufwand und Aufmerksamkeit wird aber auch den Bremsanlagen gewidmet. Denn die Bremsen, wie sie in Windkraftanlagen verwendet werden, erfüllen wichtige Funktionen: Die Rotorblätter sind für maximale Geschwindigkeit ausgelegt. Werden die Grenzen der Belastbarkeit – beispielsweise bei Sturm – erreicht, kommen kraftvolle Bremsanlagen zum Einsatz, die die Rotation stoppen und so Schäden verhindern. Ebenso bei der Durchführung von Wartungsarbeiten: Auch da ist der sichere Stillstand der Rotorblätter ein wichtiger Faktor. KTR Brake Systems ist das jüngste Unternehmen der KTR Group. Mit dem Vorsatz, eines Tages als beste Adresse für effiziente Bremssysteme zu gelten, wurde die Firma 2014 gegründet. Eine Herausforderung – für die KTR-Entwickler ebenso wie für ihre Partner. Im Bereich der Rotorbremsen für Windkraftanlagen hat KTR Brake Systems einen verlässlichen Partner in der Miba Frictec gefunden, die hochfeste Reibbeläge beisteuert. Durch innovative Einsatzstoffe und Verfahren erzielen die Produkte der Miba beste Reibwerte bei gleichzeitig hoher Verschleißfestigkeit. Ein klarer Trend zeichnet sich ab: hin zu einfachen und robusten Systemen. Wartungsarmut ist dabei ein wichtiges Attribut und ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Die Bremssysteme von KTR Brake Systems in Kombination mit den innovativen Reibbelägen der Miba Frictec überzeugen hierbei durch hohe Zuverlässigkeit und stehen für eine extrem lange Einsatzdauer. Gemeinsam mit niedrigen Betriebskosten und größtmöglicher Anlagensicherheit ergibt das eine erfolgreiche Partnerschaft, die im ständigen Optimierungsprozess nach noch innovativeren Lösungen sucht.