Jakob Waibel
Teamleiter, Miba Gleitlager Austria


Wie bist du zur Miba gekommen?
Nach meiner Lehre zum Werkzeugbautechniker wechselte ich zur Miba Gleitlager Austria. Dort wurde ich in der Produktion an mehreren Fertigungsanlagen angelernt. Nach einigen Jahren bekam ich die Chance, eine Teamleitung zu übernehmen. Inzwischen habe ich ein sehr breites Arbeitsfeld und führe ein Team von acht Kollegen.

Was treibt dich an?
Sowohl beruflich als auch privat treibt mich immer dasselbe an, nämlich Ziele. Privat kann es eine Immobilie, oder auch eine andere Anschaffung, die ich mir leisten möchte, sein. Beruflich ist es zum Beispiel die Weiterentwicklung meines Teams, oder der Fortschritt bzw. Abschluss eines Projekts.

Was gefällt dir an der Miba als Arbeitgeber besonders gut?
Der gegenseitige Respekt ist hier in der Miba sehr groß und man spürt die Wertschätzung der Geschäftsführung für die erledigte Arbeit. Beispielsweise wird bei Projekten und Verbesserungen in der Produktion großer Wert auf die Fachmeinung der Mitarbeiter gelegt. Relevante Informationen werden auch regelmäßig direkt von der Geschäftsführung weitergegeben.

Wenn ich nicht in der Miba bin …
… verbringe ich meine Freizeit gerne mit Freunden und der Familie – ich weiß wie man Feste feiert, oder auch auf meine Nichten und Neffen aufpasst. Ich bin auch gerne in der Natur und reise sehr gerne. Um abzuschalten steige ich auf meine Yamaha R1 und bin ein großer MotoGP-Fan!

Wie erlebst du deinen Freiraum in der Miba?
Es ist sehr wichtig, selbstständig und konsequent arbeiten zu können. Hier bei uns wird man an der Anlage bis zum Profi angelernt und bekommt auch die nötige Unterstützung, um den Arbeitsplatz zu optimieren und so ein leichteres und kostenoptimierendes Arbeiten zu ermöglichen.