Mobile Bearbeitungsmaschine für den Bau von Wasserkraftwerken

Stromerzeugung aus alternativen Energiequellen wie Wind und Wasser muss durch optimale Installation, effizienten Betrieb und einfachste Wartung wettbewerbsfähig sein. Dieser Herausforderung hat sich der Sondermaschinenbau der Miba verschrieben. Mit mobilen CNC-Bearbeitungseinheiten leisten wir einen wesentlichen Beitrag dazu.

Bestes Beispiel dafür ist die weltweit größte mobile CNC-Maschine, die beim Bau von großen Wasserkraftwerken zur Bearbeitung von Turbinengehäusen (Fräsen, Drehen, Bohren, Gewindeschneiden) eingesetzt wird. Die Sondermaschine hat bei einer Gesamthöhe von zwölf Metern einen maximalen Durchmesser von zehn Metern und wiegt etwa 42 Tonnen. Bisher wurden diese Turbinengehäuse vorgefertigt und für den Transport zur Baustelle wieder in Einzelteile zerlegt. Anschließend wurden sie vor Ort in die Anlage einbetoniert. Durch diesen Prozess kam es häufig zum Verzug, ein hoher Aufwand an Nachbearbeitung war notwendig. Mit der mobilen CNC-Maschine erfolgt die Bearbeitung am fertig einbetonierten Rohteil, was Fertigungstoleranzen von maximal 0,05 Millimetern ermöglicht. Bei bisher üblichen Fertigungsmethoden lagen die Toleranzen bei 0,5 Millimetern. Neben dem Wegfall der Nachbearbeitung, der höheren Genauigkeit und geringeren Montagezeiten bewirkt diese Art der mobilen Bearbeitung auch einen höheren Wirkungsgrad der Turbine. Die Miba Automation Systems ist der einzige Anbieter in diesem Segment.