SEP Automation realisiert weltweit einzigartige, vollautomatische Roboter-Montageanlage für Elektronikmodule

 

Die burgenländische SEP Automation, an der die Miba Gruppe mit 49% beteiligt ist, realisiert erstmals für den Kunden ZKW Elektronik aus Wiener Neustadt die weltweit einzigartige vollautomatische, roboterbasierte Anlage für DLP (Digital Light Processing)-Elektronikmodule. Nach einem Jahr Anlagenentwicklung wurde die Fertigungsanlage nun an ZKW, dem Hersteller für Premium-Lichtsysteme, ausgeliefert und in Betrieb genommen.

 

Prozessstabilität und Produktqualität stehen an vorderster Stelle
Die Montageanlage ist ein zukunftsweisendes Beispiel für vernetzte Automatisierung und Digitalisierung. Es arbeiten modernste Roboter, Fertigungsprozesse und Prüfeinrichtungen Hand in Hand, um eine optimale Prozessstabilität und Produktqualität zu erreichen. Die Zuführung der einzelnen Bauteile erfolgt automatisch über Trayfeeder und Trayslider, die von SEP für Anwendungen in der Elektronikindustrie entwickelt wurden. Die DLP-Montageanlage beinhaltet die Prozesse Löten, Biegen und Falten von Platinen, Chip setzen, Programmierung, Montage und Qualitätsprüfung der assemblierten Elektronikmodule. Besondere Highlights der Anlage sind das robotergeführte, hochgenaue Biegen und Falten der Platinen und das sensorisch überwachte Setzen des DMD-Chips.

 

Fokus auf Energieeffizienz und Ressourcenschonung
Neben der Montage der Elektronikmodule spielt die Datenerfassung und -Verarbeitung eine wesentliche Rolle. Zu jedem Prozess werden die Parameter in einer Datenbank automatisch gespeichert und weiterverarbeitet. Schon bei der Entwicklung der Anlage war es für SEP ein großes Anliegen, durch Prozessoptimierung den Fokus auf Energieeffizienz und Ressourcenschonung zu legen und somit eine nachhaltige Maschine für einen saubereren Planeten zu schaffen.